3 Monate Anwuchsgarantie

Vermehrung und Aufzucht in eigener Baumschule

Familienbetrieb seit 1984

Wann sollten Rispenhortensien gepflanzt werden?

Die Rispenhortensien können ganzjährig gepflanzt werden, da sie im Gegensatz zu Bauernhortensien absolut frosthart sind. Nach dem Pflanzen sollten Sie darauf achten, dass die Rispenhortensie ausreichend mit Wasser versorgt wird. Vermeiden sie Standorte im Wurzelbereich größerer Bäume, da die Rispenhortensien kaum Wurzeldruck vertragen. Ein zusätzlicher Winterschutz ist bei Rispenhortensien nicht erforderlich.

Welchen Standort bevorzugen Rispenhortensien?

Die Hortensien bevorzugen einen sonnigen bis halbschattigen windgeschützten Standort. Die langen Blütentriebe sind zur Blütezeit etwas windbruchgefährdet.

Achten Sie beim Pflanzen darauf, dass der Boden den Ansprüchen der Rispenhortensie gerecht wird. Er sollte sandig bis leicht lehmig, frisch bis feucht, humusreich und nicht zu nährstoffarm sein. Der pH-Wert des Bodens sollte im sauren bis neutralen Bereich liegen. Im Gegensatz zu anderen Hortensien sind Rispenhortensien weniger kalkempfindlich. Außerdem vertragen sie auch kürzere Trockenperioden relativ gut.

Wann erfolgt der Rückschnitt der Rispenhortensie?

Die Hortensien sollten erst Ende Februar zurückgeschnitten werden. Ein starker Rückschnitt der alten Blütentriebe führt zur Bildung langer neuer Triebe mit besonders großen Blütenrispen. Je nach Standort sollten Sie vom vorjährigen Blütentrieb mindestens ein bis zwei Augenpaare stehen lassen. Blütentriebe die schwach wirken oder zu dicht stehen, werden ganz herausgeschnitten.

Wie kommt die Rispenhortensie am besten zur Geltung?

Vor allem in Einzelstellung im Staudenbeet kommen Rispenhortensien besonders gut zur Geltung. Kombinieren Sie die Hortensien zum Beispiel mit Rittersporn oder anderen höheren Blütenstauden oder Ziergräsern. Auch als sommerliche Blütenhecke gepflanzt macht die Rispenhortensie eine gute Figur. Kleinwüchsigere Sorten können auch in größere Kübel auf der Terrasse oder dem Balkon gepflanzt werden.

Die Blütentriebe der Rispenhortensie eignen sich hervorragend für den Vasenschnitt. Sie verfärben sich im Verblühen blassrosa und sind auch im eingetrockneten Zustand sehr dekorativ.

Wie wächst die Rispenhortensie?

Strauchartig und aufrecht mit zahlreichen gabeligen Verzweigungen – so wächst die Rispenhortensie. Die Rinde der älteren Äste ist dunkler als die der jüngeren Triebe. Diese erscheinen hellgrau bis ockerbraun. Rispenhortensien können im Garten je nach Sorte und Standort zwei bis vier Meter hoch werden. Unter optimalen Standortbedingungen kann die Hortensie eine Breite von drei Metern erreichen.

Wann blüht die Rispenhortensie?

Die Blüten der Rispenhortensie zeigen sich ab Juli bis September. Sie setzen sich aus zahlreichen sterilen, cremefarbenen Einzelblüten zusammen.  Auch in der Vase sind die Blütentriebe sehr dekorativ.

Wie wächst die Schneeballhortensie?

Die Schneeballhortensie kann bis zu zwei Meter hoch werden. Sie wächst aufrecht mit zahlreichen Grundtrieben. Die auffallend dünnen Zweige haben eine ockergelbe Rinde, die sich im Laufe des Jahres rot- bis dunkelbraun verfärbt. Da die Schneeballhortensie sich durch kurze unterirdische Ausläufer ausbreitet, können alte Sträucher mit den Jahren recht viel Standfläche beanspruchen.

Wann blüht die Schneeballhortensie?

Die Schirmrispen erscheinen von Ende Juni bis September an den Enden der neuen Triebe. Sie bestehen aus vielen sterilen, zunächst grünlichweißen, später cremefarbenen Einzelblüten.

Die Blüten nehmen im Verblühen wieder einen limonengrünen Farbton an und sind auch im eingetrockneten Zustand sehr dekorativ. Die Sorte Annabelle gehört definitiv zu den blühfreudigsten und großblumigsten Selektionen. Die Blüten können einen Durchmesser von bis zu 25 Zentimeter erreichen.

Welchen Standort bevorzugt die Schneeballhortensie?

Schneeballhortensien bevorzugen einen sonnigen bis halbschattigen Standort. Im Idealfall sollten sie wind- und regengeschützt stehen. Ein größerer Baum als Schattenspender wäre optimal. Darüber hinaus würde dieser die Hortensie vor Niederschlag schützen. Bei starkem Regen würden die Blüten in kürzester Zeit so schwer, dass die Blütenstiele umknicken und der ganze Strauch auseinanderfällt.

Schneeballhortensien sollten in Böden mit niedrigen Kalkgehalt gepflanzt werden. Der pH-Wert sollte zwischen 5,5 und 6 liegen (sauer bis neutral). Humusreiche, lockere und ausreichend feuchte Böden sind ideal.

Wann sollte die Schneeballhortensie gepflanzt werden?

Kalte Winter sind für die frostharten Schneeballhortensien kein Problem. So können sie auch im Herbst noch problemlos gepflanzt werden.  Achten Sie vor allem in den ersten Wochen nach dem Pflanzen darauf, dass die Sträucher ausreichend gewässert werden. Hortensien haben einen hohen Wasserbedarf.

Empfehlenswert ist insbesondere bei der großblütigen Annabelle eine Staudenstütze. Alternativ können Sie die einzelnen Triebe aber auch mit Bambusstäben stabilisieren, damit sie unter der schweren Blütenpracht nicht abknicken.

Achten Sie beim Düngen darauf, dass Sie keinen Gartenkompost verwenden. Dieser enthält in Regel zu viel Kalk. Streuen Sie am besten im Frühjahr Hornspäne aus oder versorgen sie die Schneeballhortensie mit Rhododendrondünger. Speziellen Hortensiendünger benötigen die Schneeballhortensien nicht. Dieser ist nur für die Bauernhortensien gedacht, da er zum Blaufärben oft mit Alaun angereichert wird.

Wann erfolgt der Rückschnitt der Schneeballhortensie?

Schneeballhortensien sollten Ende Februar bis dicht über den Boden zurückgeschnitten werden. Der Strauch treibt dann besonders kräftig aus und bildet große Blütenstände. Verzichten Sie aber an windigen Standort auf einen kräftigen Rückschnitt. Die neuen Triebe sind nicht sehr standfest und nach Regenschauern lassen sie dann gerne ihre Blütenköpfe hängen. Fällt der Rückschnitt etwas schwächer aus, bleiben die Blüten etwas kleiner und der Strauch ist stabiler.

Schneeballhortensie - Kübel oder Beet?

Die Schneeballhortensie macht in Einzelstellung eine gute Figur. Aber auch in Kombination mit großblättrigen Blattschmuckstauden oder hochwachsenden Ziergräsern ist sie ein echter Hingucker.

Im Schatten können Schneeballhortensien mit Farnen zusammen gepflanzt ihre volle Schönheit entfalten. Aber auch dunkellaubige Fächerahorne sind ein bewährter Beetpartner.

Auch im Kübel gepflanzt, auf der Terrasse oder dem Balkon, können Schneeballhortensien eine echte Augenweide sein. Achten Sie aber darauf, dass die Erde im Kübel an sonnigen Tagen nicht austrocknet.

Abonnieren Sie unseren Newsletter für aktuelle Angebote und Aktionen: